Erfolge in Serie

Fahrweginstandhaltung: Bahnbau Wels als verlässlicher Partner der ÖBB.

Seit vielen Jahren halten die gewerblichen Gleisbaueinheiten der Bahnbau Wels die Anlagen für Ihren Kunden ÖBB erfolgreich instand. Durch die jahrelange Erfahrung in diesem Bereich kann das Unternehmen beim Auftraggeber mit tiefer Prozesskenntnis punkten. Die aktuelle Vertragssituation sicher Planungs- und Rechtssicherheit sowie Kostentransparenz und eine effiziente Durchführung. Basis für die erfolgreiche Abwicklung der Projekte ist die konstruktive Partnerschaft mit dem Kunden ÖBB. Beispielhaft sind drei Aufträge aus dem Jahr 2019 hervorzuheben:

1. Schienenwechsel Phyrnstrecke im Abschnitt Nettingsdorf bis Krift

Periodisch durchgeführte Inspektionsfahrten ergaben, dass auf bestimmten Streckenabschnitten Schienen getauscht werden müssen. Daraufhin wurde Bahnbau Wels seitens der ÖBB mit der Auswechslung der bestehenden UIC54 Schienen auf 120 m kopfgehärtete Langschienen (HSH) beauftragt. In zwei Bauphasen und auf mehrere Abschnitte verteilt, wurden hauptsächlich bogenaußenseitig die Schienen gewechselt. Zum jeweiligen Schichtende musste das Gleis fertig verschweißt, verspannt und die betroffenen Eisenbahnkreuzungen wieder benutzbar sein.

2. Gleiserneuerung und EK-Sanierungsarbeiten im Streckenabschnitt Haiding-Aschach

Im Zuge von ÖBB-Streckensanierungsarbeiten im Abschnitt Haiding–Aschach standen Eisenbahnkreuzungen im öffentlichen Straßennetz zur Erneuerung an. Die Arbeiten umfassten die komplette behördliche Genehmigung und Abwicklung der Umleitungsmaßnahmen sowie die Gleisbauarbeiten an den Bahnübergängen. In weiterer Folge waren oberbauliche Nebenarbeiten im Zuge der Streckensperre beauftragt, für welche das Welser Unternehmen verantwortlich zeichnete. Diese beinhalteten insbesondere den Brückenholzwechsel, Einzelschwellentausch, die Schotterentladung für Baustellen- und Erhaltungsstopfarbeiten, eine Durchlasserneuerung sowie die Erneuerung mehrerer kleinerer, nicht öffentlicher Bahnübergänge.

3. Arlbergsperre 2019

Im Frühjahr wurde Rhomberg Gleisbau GmbH, ebenfalls ein Unternehmen der Bahnbau Wels, mit dem Einbau von Sicherungskappen (SIK) in mehreren Abschnitten an der Arlberg Ost- und Westrampe beauftragt. In zwei Bereichen an der Ostrampe baute Rhomberg Gleisbau diese im Nachgang von Reinigungs- und Gleisumbauarbeiten in der darauffolgenden Nacht ein. In weiteren zwei Abschnitten waren SIK einzubauen, Schienenstöße zu entfernen und Schienen zu tauschen, um ein lückenlos verschweißtes Gleis herzustellen. Auch an der Westrampe wurden Sicherungskappen eingebaut – an der Bahnhofseinfahrt und den Bahnhofsgleisen in Dalaas sowie auf zwei Streckenabschnitten zwischen Dalaas und Hintergasse. In letzterem Bereich stand auch der Schienenwechsel auf dem Programm. Die Arbeiten wurden in Tag- und Nachtschichten abgewickelt. Herausfordernd waren die Witterungsbedingungen, da es während der Durchführung der Arbeiten zu schneien begann und das Gleis teilweise mit Schnee bedeckt war.